Schwarzwälder Kirschtorte

Schwarzwälder Kirschtorte

Schneewittchens Schwarzwälder Kirschtortentraum ist mein neustes Backwerk. : ) Ich bin ganz stolz auf dieses Meisterwerk, das einen mir sehr lieben Menschen zu seinem Geburtstag überrascht hat. Er hat sich auch sehr gefreut und die Torte nicht nur mit den Augen verschlungen. Das erfreut mein Bäckerinnenherz. Den neben der Freude, die mir der Entstehungsprozess des Backens selbst verschafft, tanzt mein Herz ungleich wilder, wenn sich Menschen über meine Backwaren freuen und meine großen und kleinen lovemade Köstlichkeiten mit Genuss gegessen werden.  

b♡ckerstochter Backrezept

Menge: 1 Springform Ofen-Empfehlung: Ober-Unterhitze bei 180 °C   Backzeit: 25 Min.     Wartezeit: 4h
     
für die Springform Dekoration  
etwas Fett 150 g Raspelschokolade – Zartbitter  
Backpapier 12 Frische Kirschen mit Zartbitterkuvertüre überzogen
     
Biskuitteig Kirschfüllung Sahnefüllung
5 Eier – M 1,5 Gläser Sauerkirschen -350g Abtropfgewicht 1 pck. gem. Gelatine – weiß
175 g Zucker 30 g Speisestärke 5 EL kaltes Wasser
1 Pck. Vanillin-Zucker ca. 25 g Zucker 800 g Schlagsahne
125 g Weizenmehl 3 EL Kirschwasser 40 g Zucker
2 gestr. TL Backpulver   1 Pck. Vanillin-Zucker
50 g Speisestärke    
15 g Kakao    
1 Msp. gem Zimt    
4 EL Kirschwasser    

IMG_5331  IMG_5327  Schwarzwälder Kirschtorte 

♡ Als erstes machen wir uns an den Biskuitteig. den wir vor dem Schneiden und Belegen etwas abkühlen lassen wollen. Und als Start in die Tortenarie bietet sich das auch aus dem Grund super an, weil sich beim Backen fluggs die ganze Küche mit einem traumhaften Kuchenduft erfüllt. : ) Dafür solltet ihr vorbereitend den Boden eurer Springform fetten und mit Backpapier belegen. Mein Rezept ist für einen Durchmesser 26 cm. Der Backofen wird vorgeheizt. Ich würde euch empfehlen den Biskuit mit Ober-Unterhitze zu backen, bei ca. 180°C. Mit Umluft – bei 160°C – geht es zwar etwas fixer, aber der Teig wird trockener und der feine Biskuitt verliert seine Luftigkeit.

♡ Für den Biskuitteig die Eier in einer Rührschüssel mit einem Schneebesen-Mixer (Rührstab) auf höchster Stufe 1 Min. schaumig schlagen. Den Zucker mit Vanillin-Zucker mischen, unter Rühren in 1 Min. einstreuen und die Masse weitere 2 Min. schlagen. Mehl mit Backpulver und Speisestärke, Back-Kakao und Zimt mischen. Die Mischung kurz auf niedrigster Stufe unter die Ei-Zuckemasse rühren. Euren fertigen Teig in der Springform glatt streichen und vorsichtig rein damit in den Backofen. Da Biskuitteig eine heikle Sache ist, gab mir mein Bäckervater den Rat, diesen doch im unteren Drittel des Backofems zu platzieren, da er sich dort am wohlsten fühlt und wunderbar aufgeht. Nach etwa 25 Min. ist eurer Biskuitteig fertig angewachsen. Um Herauszufinden ob das gute Stück auch tatsächlich fertig ist, hilft mir die Holzstäbchenprobe. Dann den Springformrand entfernen, den dunklen warmen Boden auf einen mit Backpapier belegten Kuchenrost stürzen, den Springformboden entfernen und euren wohlriechenden Biskuitboden erkalten lassen. Spätestens bei diesem Duft bin ich im Naschkatzenhimmel und muss aufpassen, dass der Biskuitt nicht einfach warm wegschnabuliert wird.

♡ Während der Kuchen im Ofen ist, könnt ihr euch schon locker an die Kirsch-Füllung machen. Auch diese sollte vor der Weiterverarbeitung etwas Zeit zum abkühlen und gelieren haben. Die Sauerkirschen werden auf einem Sieb gut abgetropft, die Flüssigkeit dann bitte in einem Gefäß auffangen und 250 ml davon abmessen. Rührt dann die Speisestärke mit Zucker und 4 EL von der Flüssigkeit an. Die übrige Flüssigkeit wird zum Kochen gebracht und dann vom Herd genommen, um die angerührte Stärke einzurühren. Lasst die Mischung einmal kurz aufkochen, rührt die Kirschen und das Kirschwasser unter und lasst die Masse abkühlen. Wer’s eilig hat, kann den Prozess beschleuinigen, indem er die Kirschfüllung in den Kühlschrank stellt.

♡ An die Sahnefüllung solltet ihr euch erst machen, wenn die Kirschfüllung und der Biskuitboden soweit abgekühlt sind, dass diese weiterverarbeitet werden können, damit die geschlagene Sahne nicht zu lange rumsteht. Dafür setzt ihr die Gelatine mit Wasser in einem  Topf an und lasst diesen etwa 5 Min. zum Quellen stehen. Dann erwärmt ihr die Gelatine unter Rühren, bis sie gelöst ist, bzw. ist es abhängig von der von euch verwendeten Gelatine, wie diese genau so verarbeiten ist.Hier würde ich mich strikt an die Vorgaben auf der Rückseite der Packung halten, damit euch die Gelatine nicht gerinnt und es zu unschönen kleinen Klumpen in der Sahnefüllung kommt. Dauraufhin die Sahne fast steif schlagen. Und erst etwa 2 EL der Sahne mit der aufgelösten Gelatine verrühren. Wichtig ist, dass ihr die kalte Sahne in die warme Gelatine gebt und nicht andersherum. Dann sofort, Löffel für Löffel immer mehr Sahne zu der Gealtinemasse geben und diese unter die Sahne schlagen. Während ihr die Sahn-Gelatinemasse vollständig steif schlagt, könnt ihr den Zucker und Vanillin-Zucker in die Sahne einrieseln lassen und unterrühren un die Masse eventuell kühl stellen.

♡ Nun geht es an das Zusammenführen aller Tortenbestandteile. Vom Biskuitboden zieht ihr das mitgebackene Backpapier vorsichtig ab und der Boden wird zweimal waagerecht durchgeschnitten. Den unteren Boden legt ihr auf eine Tortenplatte, wässert ihn mit 1-2 EL Kirschwasser und streicht die Hälfte der Kirschmasse und 1/3 der Sahnecreme darauf. Dann lgt ihr den mittleren Boden darauf, drückt diesen leicht an und und verfahrt genauso. Dann folgt der dritte Boden. Tortenoberfläche und -rand bestreicht ihr mit der übrigen Creme. Eventuell könnt ihr 3 EL der Sahnecreme in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und „Platzhalter“ für die Kirschen auf dem Kopf der Torte setzen. Das wäre die klassische Verziervariante.

♡ Jetzt wird verziert. Mit der Raspelschokolade könnt ihr die ganze Torte ummanteln und eurer Dekolust freien Lauf lassen. Ich habe mich für eine Variante mit schokolierten frischen Kirschen entschieden, die ich an den Tortenrand und in die Tortenmitte auf Raspelschokolade gesetzt habe. Dafür habe ich die Kirschen halb in geschmolzene Zarbitterkuvertüre getunkt und auf Alufolie nur leicht etwas abkühlen lassen, bevor ich sie auf die Torte gesetzt habe.

♡ Eure eigene Wunder-Torte solltet ihr dann mind. 2 Std. in den Kühlschrank stellen.

Lasst sie euch schmecken und geniesst euer Werk!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *